Als der zweite Band der Blakely-Brüder-Serie offiziell vorgestellt wurde, hatte ich von der Geschichte noch nicht viel mehr als die Namen der Protagonisten und eine vage Vorstellung davon, wie die beiden das erste Mal aufeinandertreffen. Jetzt befindet sich das Buch bereits in der Herstellung, und es gibt einen neuen Klappentext, der endlich perfekt zur Geschichte passt:

Am Rande des Abgrunds kann man manchmal nichts anderes tun, als zu springen …

Weg. Einfach nur weg. Das ist Aubrees einziger Gedanke, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie kauft sich ein uraltes Auto, schmeißt die wenigen Dinge, die sie besitzt, in den Kofferraum und flieht zu ihrer besten Freundin Ivy nach New Hampshire. Dort will sie nichts anderes, als sich die Decke über den Kopf ziehen und an nichts mehr denken. Nicht an diese Nacht. Nicht an die Party. Und vor allem nicht an das Foto, das seitdem von ihr im Internet kursiert. Doch das funktioniert nicht. Denn statt ihrer Freundin trifft sie auf Noah, Ivys Stiefbruder. Mit seiner impulsiven, aber überraschend sensiblen Art ruft Noah Gefühle in ihr hervor, die sie gerade gar nicht gebrauchen kann. Und die sie trotzdem mit sich reißen wie ein Sturm …

Noah ist mein absoluter Liebling der Reihe, und ich bin so gespannt, was ihr zu ihm sagen werdet. Gott sei Dank dauert es auch gar nicht mehr lange – der Veröffentlichungstermin ist schon der 15.09.